2017 - ADFC-Regionalgruppe Wismar

feiert fröhlich 25 jähriges Bestehen

Am 8. April nahmen mehr als 60 Fahrradfreundinnen und -freunde zur Jubiläumsfeier an den liebevoll geschmückten Tischen in der Gaststätte "Lübsche Thorweide" Platz. Das fröhliche Gemurmel verstummte als Marie-Anne Schlaberg, die seit 25 Jahren Vorsitzende des ADFC Wismar ist, die Feier eröffnete. Sie begrüßte die Mitglieder und die Ehrengäste: Bürgerschaftspräsident Herrn Gundlack, in Vertretung des Bürgermeister der Stadt Wismar Herrn Nielsen, Gaby Meyer vom ADFC-Landesverband und Klaus Buchin Gründungspate aus Schleswig-Holstein.
Die Gäste dankten Maria-Anne Schlaberg für ihre langjährige Vorstandsarbeit mit anerkennenden Worten und kräftigem Applaus.
Dass die Arbeit des ADFC in Wismar von Anfang wahrgenommen worden ist und Früchte getragen hat, wissen nicht nur die ADFC-Mitglieder, sondern alle Fahrradfahrer und Touristen zu schätzen.


An diese Wertschätzung knüpfte Herr Gundlack an, der eigentlich mit dem Fahrrad hatte kommen wollen, aber doch mit dem Auto da war, weil sein bestelltes Rad nicht pünktlich angekommen sei. Im Namen der Bürgerschaft beglückwünschte er die ADFC-gruppe und hob hervor, wie viel der ADFC viel dazu beigetragen habe, dass das Radfahren in und um Wismar in den letzten 25 Jahren Wismar attraktiver geworden ist. Aber es gäbe auch immer wieder neue "Baustellen" wie z.B. in der Dankwartstraße, wo es eng wird, wenn Fahrräder, parkende und fahrende Autos auf einer Höhe seien. Für seine Ankündigung in diesem Jahr an einer der Sommertouren teilzunehmen (mit dem neuen Rad), erhielt er deutlichen Applaus.

Die Grüße des Bürgermeisters überbrachte Herr Nielsen. Er blickte auf die vielfach gelungene und hilfreiche Zusammenarbeit von Stadt und ADFC bei Fragen der Verkehrswegeplanung und -gestaltung zurück. Für die Zukunft wies er darauf hin, dass Wismar eine wachsende Stadt sei, was auch positive Auswirkungen auf die Fahrradnutzung haben könnte. Trotzdem sei bei allem guten Willen manches Projekt (aus Rücksicht auf Fußgänger) nicht umsetzbar, wie z.B. Fahrradbügel vor der Touristeninformation. Dies Beispiel regte die ADFC-Mitglieder an Herrn Nielsen gleich den Vorschlag mitzugeben, statt auf dem Bürgersteig die Fahrradbügel gegenüber auf einem Auto Parkplatz aufzustellen.
Klaus Buchin, der nach der Wende auch die Gründung der Wismarer ADFC-Ortsgruppe von Lübeck aus begleitet hat, erinnerte in seinem Grußwort an die Situation in Wismar vor 25 Jahren.Damals wie heute wies er darauf hin, dass die Gleichgültigkeit und der Egoismus viele gute Initiativen erstickten. Deswegen sei es so wichtig hartnäckig zu bleiben und Veränderungen von unten zu bewirken.

Die Geschäftsführerin vom ADFC-Landesverband
gratulierte ebenfalls zum 25 jährigen Bestehen und verlas eine trefflliche Definition fürs Radfahren:
Radfahren sei die Kunst den Körper auf zwei Rädern in Balance halten damit der Geist ins Gleichgewicht kommt.



Georg Bäumer moderierte den Jubiläumstag auf unterhaltsame Art und Weise.
Er ermunterte alle Gäste sich an der Tombola zu beteiligen und Lose zu kaufen,

 

 

 

 

 




was auch ausgiebig getan wurde. Zahlreiche Unternehmen der Stadt hatten mehr als 250 Preise gestiftet, die nach dem vielfältigen und appetitlichen Mittagsbuffet verlost wurden: von der Nagelfeile für die Hosentasche bis zu Trinkflaschen, Fahrradwesten, Luftpumpen und hochwertigen Gepäcktaschen.

Als die Tombola erfolgreich beendet war, schnitt Marie-Anne Schlaberg die 25-Jahre-ADFC Jubiläumstorte an.

Dies, sowie die vielen anderen kleinen und großen Höhepunkte des Tages fotografierte Jürgen Engelbrecht, damit dann auch beim nächsten Jubiläum wieder Fotos von den Fahrten und Erlebnissen des ADFC-Wismar als Präsentation gezeigt werden können.
Bis dahin will die ADCF-Ortsgruppe weiterhin die Freude am Fahrradfahren in Gemeinschaft stärken und in der Politik vor Ort die Situation für Fahrradfahrende verbessern.


Alle Fotos von der Feier findet Ihr HIER.

© 2018 ADFC MV e.V.   Datenschutz